#SchleAaZ - Schlechtester Autor aller Zeiten

Denn einen Slogan braucht der Mensch (auch wenn er frei erfunden ist)

#SchleAaZ - Schlechtester Autor aller Zeiten - diesen Titel macht mir so schnell keiner streitig ­čśë

Aber Spa├č beiseite: Bin ich der schlechteste Autor aller Zeiten? Keine Ahnung. Der einzige, das wirklich feststellen kann, ist der Leser. Und viele meiner Leser halten mich f├╝r wirklich gut (einschlie├člich meiner Mutter, ausgenommen meines Sohnes). Und was h├Ąltst du von mir? Es gibt nur einen Weg, das rauszufinden.

Gleich rechts (oder unten, falls du auf dem Smartphone liest) findest du eine Kurzgeschichte: Die Mauset├╝r. Eine Mischung aus Neil Gaimans Coraline und E.T.A. Hoffmanns Nussknacker. Ein M├Ąrchen f├╝r schon gro├če Kleine und klein gebliebene Gro├če. Nicht zu lang, um an Langeweile zu sterben, aber lang genug, um danach zu wissen, was du von mir halten kannst. Einfach runterladen und loslesen - und schon merkst du, ob ich so schlecht bin, wie ich behaupte.

#SchleAaZ: Wirklich so schlecht wie behauptet?

Find es raus!

In einer Sache bin ich aber wirklich schlecht - Selbstvermarktung. Der Grund ist einfach: alles, was ich wirklich will, ist, richtig fantastische Geschichten zu schreiben, die den Leser - also dich - von den F├╝├čen hauen, an die Wand nageln, auf Wolke Sieben schleudern, dir eine Achterbahnfahrt an Emotionen und Tr├Ąumen und Visionen verpassen. So ├Ąhnlich wie Drogen blo├č ohne Nebenwirkungen. Selbstvermarktung hei├čt dagegen Sichtbarkeit generieren, das bedeutet, von vielen gesehen werden zu m├╝ssen und von vielen gesehen zu werden geht nur, wenn man was macht, was viele sehen wollen - und das nennt man Durchschnitt. Durchschnitt will ich aber nicht.

Wenn du auch keinen Durchschnitt willst, hey, dann passen wir vielleicht zusammen! Deshalb findest du am Ende von Mauset├╝r (oder ein paar Zeilen weiter unten, wenn du es eilig hast) meine Leser-eMail-Adresse. Schick einfach eine kurze Nachricht mit dem Betreff subscribe an mich, mein Mailprogramm markiert dann die Nachricht rot (eventuell auch blinkend, wenn ich rausbekomme, wie das funktioniert) und ich nehme dich mit auf die Reise durch die Welt meiner Geschichten.

Und keine Angst, wenn es mit der Antwort etwas l├Ąnger dauert. Denn wenn du dir die Zeit nimmst, mir eine eMail zu schreiben, dann nehme ich mir auch die Zeit, dir zu antworten. Und zwar pers├Ânlich. Und wie das bei guten Freunden selbstverst├Ąndlich sein sollte, werde ich dein Vertrauen nicht missbrauchen und deine Mail-Adresse nie an Dritte weitergeben. Wollte ich nur gesagt haben. Die Leser-eMail-Adresse ist Leser@PhilippNathanaelStubbs.de - aber du solltest wirklich vorher Mauset├╝r lesen. Damit du wei├čt, worauf du dich einl├Ąsst.

In diesem Sinne, viele Gr├╝├če vom schlechtesten Autor aller Zeiten (#SchleAaZ)!

PS: Doch schon ├╝berzeugt? Hier auf den Button dr├╝cken, dann kommst du direkt zu deinem Mailprogramm!

Alle B├╝cher