…und da will ich hin

Oktober 2024: Die Feuilleton-Journaille schaut gespannt nach Stockholm, wo in wenigen Minuten der Gewinner des diesjährigen Literaturnobelpreises. Wenn es stimmt, was die Gerüchte sagen, dann wird in diesem Jahr ein absoluter NoName gewinnen, ein Newcomer, ein Über-Nacht-Erfolgsautor…

OK, das mag etwas hoch gegriffen scheinen – aber wie sagt ein Sprichwort so schön? Wer den Mond will, muss auf den Mars zielen.

Obwohl es nicht unwahrscheinlich, sondern eigentlich sogar üblich ist, dass ein NoName den Literaturnobelpreis gewinnt (oder hast du – abgesehen von Bob Dylan – schon einen Nobelpreisträger gekannt, bevor er die Trophäe bekam?), stellt sich trotzdem die Frage, ob dass das richtige Ziel ist.

Was will ich eigentlich? Wenn ich so richtig darüber nachdenke, dann fällt mir Michael Endes Unendliche Geschichte ein – und die unendlichen Stunden an Zeit, die ich mit diesem Buch und den Filmen verbracht habe. Und bereits da wusste ich, was ich wollte: Leser – wie dich – mit meiner selbst geschaffenen Welt in den Bann ziehen, eine kleine Pause von der Realität schaffen und Träume wahr werden lassen. Und ich würde mich freuen, wenn du mich auf dieser Reise begleitest. Ich bin noch nicht perfekt – aber ich bin auf dem Weg, der beste Schreiberling zu werden, den du in Zukunft lesen wirst – mit deiner Hilfe. Denn ich möchte das hier nicht einseitig aufziehen. Kritik, Kommentare, Tipps, Verbesserungen oder einfach mal quatschen ist jederzeit herzlich willkommen. Wenn du mitmachen willst, meld dich hier an. Ich freue mich.

[wysija_form id=“2″]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Scroll to top