Einfach mal ’ne PIN auf die EC-Karte schreiben

Es gibt Ideen, die sind so verblüffend genial wie einfach. Und da man nie auslernt, egal wie alt man ist (wobei ich 42 und alt nicht in einen Zusammenhang bringen möchte; denn wir wissen alle, dass 42 die Antwort auf alle Fragen ist), hier die drei wichtigsten Life-Hacks, die ich im letzten Jahr gelernt habe:

Tetra-Pack immer mit nach oben gedrehter Öffnung ausgießen

Wer Kinder hat, kennt das: Durst! Kinder haben ja keinen normalen Durst. Wenn sie Durst haben, dann brauchen sie Flüssigkeit – und zwar schnell! Innerhalb der nächsten 75 Millisekunden, ansonsten droht Tod durch Dehydration. Also schnell den nächsten Tetra-Pack geschnappt, aufgeschraubt (hoffentlich war die Lasche schon geöffnet, ansonsten kann der Kampf mit dem Verschluss schon wertvolle Millisekunden, respektive Leben kosten) und ins Glas mit der Flüssigkeit.

Logisch scheint es, den Abstand zwischen Ausguß und Glas zu minimieren. Leider sorgt der im inneren tobende Kampf zwischen dem Luftdruck in der Packung und dem des Planeten für den gefürchteten Schwapp-Effekt. Keine Angst, dieser führt – im Gegensatz zur immer noch drohenden Kindesdehydration – nicht zum Tod oder zur Vernichtung des Universums, sondern nur dazu, dass (jetzt kommt die gute Nachricht) 50 Prozent des Getränks im Glas landen. Die schlechte Nachricht: 50 Prozent landen außerhalb. Die anschließende Putzerei darf das Elternteil natürlich ohne kindliche Hilfe absolvieren, denn das feiert den knappen Sieg über den Verdurstungstod mit der sofortigen Jagd nach neuen Abenteuern – möglichst weit weg und ohne Verbindung zum Putzlappen.

 

Nie ohne Wegwerfwindel ins Freibad

87,3% der Menschen, die ein Portemonnaie auf der Decke liegen sehen, würden es mitnehmen. Natürlich nur zur Sicherheit, um es vor anderen bösen Menschen zu schützen, die es klauen würden. Dagegen würden 99,9% der Menschen, die eine möglicherweise benutzte Wegwerfwindel sehen, einen weiten Bogen um das Objekt machen und es sich nie im Leben einfallen lassen, dieses anzufassen.

Diesen Umstand macht sich folgender Tipp zu Nutze: Wickle deine Wertsachen während des Badegangs in die Windel ein und klebe sie zu, sodass sie benutzt aussieht. Das Paket kannst du mitten auf deiner Picknickdecke liegen lassen – es wird auch Stunden später noch an genau derselben Stelle liegen.

Naja, es bleibt ein Restrisiko. Menschen, die aus reiner Liebe zur Natur und um junge Eltern etwas zu entlasten (die es ja sowieso schon schwer genug haben) diese Windel nehmen und entsorgen. Vor solchen Menschen muss man sich in Acht nehmen. Aber ich glaube, die gibt es nur im Märchen.

 

Und zum Schluss: Einfach mal eine PIN auf die EC-Karte schreiben

Klingt bescheuert, gegen jede Vernunft und vor allem, gegen die Regel die einem von Bank und Sicherheitsexperten eingeschärft wird: NIE DEINE PIN AUF DIE EC-KARTE SCHREIBEN!

Der feine – und meiner Meinung nach geniale – Unterschied liegt im Fehlen eines Buchstabens. Des kleinen d’s, um genau zu sein.

Nicht DEINE PIN sollst du auf die EC-Karte schreiben, sondern EINE PIN. Und damit ist so ziemlich jede gemeint, AUßER deiner PIN.

Was ist Sinn und Zweck der Sache?

Ganz einfach. Der ehrliche Finder wird die EC-Karte zur einer Bank oder ins Fundbüro bringen. Von dort wird dann der Eigentümer ausfindig gemacht und die Karte an ihn zurückgesandt.

Der nicht-ganz-so-ehrliche Finder wird die Karte nehmen und zur nächsten Bank gehen. Beziehungsweise zum nächsten Geldautomaten und die vierstellige Zahl eingeben. Nach dem ersten Fehlversuch probiert er es nochmal – vielleicht hat er sich ja bloß vertippt. Bei zweiten Fehlversuch denkt er sich etwas Cleveres aus – er gibt die Zahl rückwärts ein. Beim dritten Fehlversuch… nein, es gibt keinen dritten Fehlversuch. Denn zu diesem Zeitpunkt hat er die PIN bereits dreimal falsch eingegeben, der Automat behält die Karte ein und die Bank übernimmt die Rücksendung zum Eigentümer.

Das nenne ich wirklich genial! Und du?

Gibt es Life-Hacks, die du kennst und auf die du nicht mehr verzichten willst? Dann gibt deinen Senf dazu – ich lerne gern!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Scroll to top